Optimiert auf Moz.-FFox | 1680 x 1050px | Bitte JavaScript zulassen!  

Griechische Redewendungen



Aussprache und Lautschrift


Zeichen Var.1 Name2 (altgr. Schreibung) neugr. Name (neugr. Schreibung) Altgr. Transkription Altgr. Aussprache 3 Neugr. Transkription 4 Neugr. Aussprache
Α, α   Alpha (ἄλφα) álfa (άλφα) a [a], [aː] a, αι = e [a]
Β, β ϐ Beta (βῆτα) víta (βήτα) b [b] v [v]
Γ, γ   Gamma (γάμμα) gám(m)a (γάμ(μ)α) g [g] g, γγ = ng, γκ = ng, γχ = nch, γξ = nx [ɣ], [ j ]
Δ, δ   Delta (δέλτα) délta (δέλτα) d [d] d [ð]
Ε, ε ϵ Epsilon (ἔ ψιλόν) épsilon (έψιλον) e [e] e, entfällt vor ι [ɛ]
Ζ, ζ   Zeta (ζῆτα) zíta (ζήτα) z [zd], [dz] z [z]
Η, η   Eta (ἦτα) íta (ήτα) ē [ɛː] i [ i ]
Θ, θ ϑ Theta (θῆτα) thíta (θήτα) th [tʰ] th [θ]
Ι, ι   Iota (ἰῶτα) ióta (ιώτα) i [ i ], [ iː] i [ i ], [ j ]
Κ, κ ϰ Kappa (κάππα) káp(p)a (κάπ(π)α) k [k] k [k], [kʲ]
Λ, λ   Lambda (λάμβδα) lámda (λάμδα) l [ l ] l [ l ]
Μ, μ   My (μῦ) mi (μι) m [m] m [m]
Zeichen Var.1 Name2 (altgr. Schreibung) neugr. Name (neugr. Schreibung) Altgr. Transkription Altgr. Aussprache 3 Neugr. Transkription Neugr. Aussprache
Ν, ν   Ny (νῦ) ni (νι) n [n] n [n]
Ξ, ξ   Xi (ξῖ) xi (ξι) x [ks] x [ks]
Ο, ο   Omikron (ὄ μικρόν) ómikron (όμικρον) o [o] o, entfällt vor ι [ɔ]
Π, π ϖ Pi (πῖ) pi (πι) p [p] p, μπ = (m)b5 [p]
Ρ, ρ ϱ Rho (ῥῶ) ro (ρω) r (h) [ r ], [ rʰ ] r [ r ]
Σ, σ ς6, C7 Sigma (σίγμα) sígma (σίγμα) s [s], [z] s [s], [z]
Τ, τ   Tau (ταῦ) taf (ταυ) t [ t ] t, ντ = (n)d5 [ t ]
Υ, υ   Ypsilon (ὔ ψιλόν) ýpsilon (ύψιλον) y
bei αυ, ευ, ου: u
[y], [yː] y, nach Vokal v oder f [ i ], [ v ], [ f ]
Φ, φ ϕ Phi (φῖ) fi (φι) ph [pʰ] f [ f ]
Χ, χ   Chi (χῖ) chi (χι) ch [kʰ] ch [x], [ç]
Ψ, ψ   Psi (ψῖ) psi (ψι) ps [ps] ps [ps]
Ω, ω   Omega (ὦ μέγα) oméga (ωμέγα) ō [ɔː] o [ɔ]
Zeichen Var.1 Name2 (altgr. Schreibung) neugr. Name (neugr. Schreibung) Altgr. Transkription Altgr. Aussprache 3 Neugr. Transkription 4 Neugr. Aussprache


1) Alternative Glyphe für den Buchstaben
2) Name des Buchstabens in deutscher Transkription
3) Rekonstruierte Aussprache im 5.Jahrhundert v.Chr.; siehe auch Altgriechische Phonologie
4) Die neugriechische Transkription wird nicht einheitlich gehandhabt. Die hier verwendete Transkription richtet sich nach der verwendeten Namenskonvention Neugriechisch.
5) nicht vor stimmlosen Konsonanten; das n oder m entfällt nur am Wortanfang.
6) nur und immer am Wortende, außer es folgt ein Apostroph (Beispiel: μέσα kann zu μες oder μεσ' verkürzt werden.)
7) Die C-ähnliche Form des Sigmas wird im kirchlichen Kontext noch regelmäßig verwendet.

Quelle: "Wikipedia® Die freie Enzyklopädie"



Befreundete oder empfehlenswerte Link's



©2005-2017 Frank Jeschke / Infoseite für Reisebusfahrer

Erstellt am:
  28.05.2005
Letzte Aktualisierung:
  31.08.2017 16:16:49